Amnesty International Limburg

Die Foto-Ausstellung “Menschen auf der Flucht” von Amnesty International in Kooperation mit Magnum Photos wurde am 17.09.2021 mit fast einjähriger coronabedingter Verspätung in der Gedenkstätte Hadamar eröffnet. Im Festsaal der Vitos Klinik fanden sich nur wenige Besucher ein. Nach der Begrüßung durch Frau Sucher, die Leiterin der Gedenkstätte, stellte Carola Wagenbach, die Sprecherin der Limburger Gruppe von Amnesty International, die Menschenrechtsorganisation und die Limburger Gruppe sowie die Fotoagentur Magnum Photos vor.
Die Ausstellung macht deutlich, dass große Fluchtbewegungen nichts Neues sind. Sie umfasst 70 Jahre und geht zurück bis zum Zweiten Weltkrieg – eine Zeit massiver Vertreibungen. Damals wie heute haben Fotografinnen und Fotografen vor Ort die Ereignisse dokumentiert. Teilweise sind die Motive der Fotograf_Innen auch in deren Biografie begründet.
So sagt der 1955 geborene jüdische Franzose Patrick Zachmann von sich selbst: „Ich bin Fotograf geworden, weil ich kein Gedächtnis habe. Durch Fotografie kann ich die Familienalben rekonstruieren, die ich nie hatte. Die fehlenden Bilder werden zum Motor meiner Forschung. Meine Kontaktabzüge sind mein persönliches Tagebuch. “Ulrike Zier, die Asylreferentin des Amnesty-Bezirks Mainz-Wiesbaden, referierte mithilfe einer PowerPointPräsentation, hochinteressant zum Thema Asyl, Fluchtgründe und der Arbeit der Asylreferenten im Bezirk Mainz-Wiesbaden. Im Anschluss an ihren Vortrag schauten die Besucher die Photos in den Räumlichkeiten der Gedenkstätte an. Die Ausstellung ist noch bis zum 31.10.2021 in der Gedenkstätte Hadamar zu sehen.

2. Oktober 2021